DEUTSCH ENGLISH SVENSKA
Hotel Austria Lech (Home) 4 Sterne
SOMMER WINTER

Unser Berg-Sommer

Liebe Austria Gäste!

Sie sind begeisterte Wanderer? Spielen gerne auch einmal Golf? Finden zwischendurch eine Fahrradtour spannend? Sie lieben es, an einem Bergbach zu verweilen und vielleicht sogar an einem kleinen Feuer zu grillen? All das und noch vieles mehr bietet Ihnen das sommerliche Lech. Hier können Sie die besonderen Kraftplätze der Natur genießen. Und im Austria kann man entspannen, sich im Restaurant oder im Wellnessbereich verwöhnen lassen, und einfach die Zeit genießen. Im Sommer bietet Lech ein abwechslungsreiches Kulturprogramm, ein Abenteuerprogramm für die ganze Familie oder geführte Wanderungen und Gipfeltouren für alle Konditionsstufen. Nähere Informationen zu den verschiedenen Sommeraktivitäten schicken wir Ihnen gerne auf Anfrage zu.
Wir würden uns sehr freuen, Sie vom 25. Juni bis 4. Oktober 2015 im sommerlichen Austria verwöhnen zu dürfen.

Ihre Claudia & Georg Strolz und das gesamte Austria – Team

Arlberg-Wanderpauschale

vom 24. Juni bis 4. Oktober 2015
Als Arlberg Wanderer-Hotel bieten wir unseren Gästen täglich geführte Wanderungen sowie 2 Gipfeltouren pro Woche. Unsere Arlberg-Wanderpauschale können Sie vom 24. Juni bis 4. Oktober 2015 buchen. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Inkludiert:
- 7 Übernachtungen mit Halbpension
- reichhaltiges Frühstücksbuffet und 5-Gang Wahlabendmenü
- kleine Kuchenauswahl am Nachmittag
- Wellnessanlage Revitalium und Alpinbad
- Bademantel und -pantoffeln
- Fitnessraum mit Blick über Lech
- täglich geführte Wanderungen
- 2 Gipfeltouren pro Woche
- Nutzung der Wanderbusse
- alle geöffneten Sommerbergbahnen
- Mountainbike-Verleih
- Kinderbetreuung
- W-Lan
- Tiefgaragenplatz
3 – 5 Tage auf Anfrage
7 Tage ab EUR 630,– pro Person

Bregenzer Festspiele 2015 – Turandot

Premiere am 22. Juli 2015
Wenn es darum geht, überwältigendes Musiktheater in großartiger Natur zu präsentieren, dann übertrifft kein Ort der Welt die Seebühne der Bregenzer Festspiele. Es wirkt wie eine Kulisse – unecht, zu schön, um wahr zu sein. Großes Kino. In diesem Fall: große Oper.

„Nessun dorma“ – eine der heute berühmtesten Arien für Tenor schrieb Giacomo Puccini in seiner letzten Oper Turandot. Die chinesische Prinzessin Turandot hat „Nessun dorma“ als Befehl für eine Nacht ausgegeben: Keiner darf schlafen, denn bis zum Morgen muss sie den Namen des unbekannten Prinzen erfahren haben, dessen Liebe sie sonst erwidern muss. Bisher hat sie sich die Männer durch einen brutalen Schwur ferngehalten: Wer Turandot erobern möchte, muss drei Rätsel lösen. Scheitert er, verliert er seinen Kopf. Der unbekannte Prinz lässt sich weder durch die zahlreichen Toten vor ihm noch die Warnung ihres Vaters und ihrer Minister abhalten. Wie so viele Männer vor ihm ist er gebannt von Turandots Erscheinung.

Als Erster löst Calaf alle drei Rätsel. Doch er begehrt mehr als nur den Sieg über diese Frau, er wünscht sich ihre wahre Zuneigung und gibt ihr seinerseits das Rätsel seiner eigenen Identität auf. Findet sie bis zum nächsten Morgen heraus, wie er heißt, dann ist er bereit zu sterben. Eine andere Frau, Liù, kennt den Namen, doch nimmt das Geheimnis mit in ihren ergreifenden Tod – sie hat den Prinzen zu sehr geliebt.

Wie der nun folgende Liebesrausch von Turandot und Calaf klingen soll, hat den Komponisten jahrelang beschäftigt. Mit den Worten seiner Textdichter war er unglücklich und skizzierte immer neue Möglichkeiten. Puccinis eigener Tod im Jahr 1924 ließ die Oper unvollendet, sein Kollege Franco Alfano komponierte auf Grundlage der Skizzen einen Schluss. Chinesisches Kolorit, mächtige Chorszenen und von ihren Gefühlen überwältigte Figuren bestimmen dieses Werk. Die Rätselszene wird zum musikalischen Wettkampf zwischen Sopran und Tenor. Effektgeladen und hingebungsvoll lässt Puccini seine Liebenden nach den Sternen greifen. Auf der Seebühne ist der Weg nach oben geöffnet.

Möchten auch Sie dabei sein, wenn sich für Puccinis Oper Turandot das erste Mal der imaginäre Vorhang in Bregenz hebt?
Für die Premiere am 22. Juli 2015 konnten wir Karten der Kategorie 2 sichern und bieten Ihnen gerne diese inkl. Busfahrt nach Bregenz zum Preis von EUR 117,- an.

Sollte dieses Datum für Sie nicht in Frage kommen, sind wir Ihnen gerne beim Kartenkauf an einem anderen Tag behilflich. Dann können wir aber leider keine Busfahrt dazu anbieten.
Weitere Vorstellungen:
24., 25., 26., 28., 29., 31. Juli – 21:15 Uhr
1., 2., 4., 5., 7., 8., 9., 11., 12., 13., 14., 15., 16., 18., 21., 22., 23. August – 21:00 Uhr

Golf-Challenge Lech 2015

vom 19. bis 26. Juli 2015
Diese Woche verbindet! Egal ob Profis oder Anfänger, Spaß ist in dieser Woche garantiert.

Um die Zeit bis zum Golfspiel in Lech zu überbrücken, riefen wir vor mittlerweile 7 Jahren die
Golf-Challenge Lech ins Leben. Die Golf-Challenge Lech ist eine nette Golferrunde die es genießt, gemeinsam mit anderen Golfbegeisterten die umliegenden alpinen Plätze zu spielen. Dabei ist es überhaupt nicht wichtig ob ein Anfänger oder ein Profi spielt, der Spaß steht immer im Vordergrund und das miteinander.
Mit den Hotels „der Berghof“, „Gasthof Post“ und „Goldener Berg“ haben wir tolle Partnerhotels gefunden, die während dieser Woche jeweils einen Genuss-Abend gestalten. Und so hat sich die Golf-Challenge-Woche langsam aber sicher auch zur Gourmet Woche entwickelt, mit toller Zwischenverpflegung während der Spiele und herrlichen Abendessen in den verschiedenen Hotels.

Sehr schön sind auch immer die „Gesellschafts-Turniere“. Egal ob ein Chapman Vierer oder ein Texas Scramble gespielt wird, mit dem zugelosten Partner des eigenen Hotels wird der Golftag besonders schön und der Score speziell gut. Aus diesem Grund werden wir im kommenden Sommer 3 x ein Gesellschafts- Turnier (als Einzelbewerb oder als Team-Bewerb) spielen. Aus Spaß am Golf und damit nicht alles ganz so ernst wird.

Ein bisschen Ehrgeiz kommt allerdings dazu, wenn es um den Hotelpokal geht. Der eigene Preis (und davon gibt es viele) ist plötzlich gar nicht mehr so wichtig. Aber die Punkte für das Hotel zu holen, ist für jeden Golfer von großer Bedeutung. Läuft das Spiel nicht ganz so gut, ist das nicht weiter schlimm, denn es werden immer nur die 4 besten Gäste gemeinsam mit dem Wirt gewertet. Gewertet werden die 4 offiziellen Spieltage. Natürlich wird die Nettowertung her genommen, denn nur so haben auch nicht so versierte Spieler eine Chance, viele Punkte zu bringen.

Abends nach den Spielen treffen sich alle Golfgäste wieder in einem der 4 Golfpartner Hotels zum schönen Abendessen wo das Spiel des Tages besprochen werden kann und natürlich die Sieger gekürt werden.

Der Mittwoch-Abend steht für Kultur. Denn da konnten wir uns Karten für die Premiere von Turandot auf der Seebühne in Bregenz sichern. Sehr angenehm die gemeinsame Anfahrt mit dem Bus nach Bregenz, ein kleiner Umtrunk noch nach der Aufführung und auch die Heimfahrt zu später Stunde ist durch die Busfahrt sehr komfortabel.

Einen Ruhetag pro Woche gönnen wir auch unseren Golfgästen und so ist für Donnerstag ein Wandertag in unsere herrliche Bergwelt geplant.

Am Samstag gibt es dann das große Finale. An diesem Tag wird am Golfplatz Bludenz-Braz ein Handicap wirksames Turnier gespielt. Da werden nochmals alle Kräfte gesammelt und am Ende des Tages wird man sehen, welches Hotel die nervenstärksten Mitspieler hat. Aber keine Angst – ganz so verbissen wird es nicht werden. Wie gesagt, im Vordergrund steht immer noch der Spaß am Spiel.

Die Krönung der Woche ist immer der Abschlussabend am Samstag, der im kommenden Sommer im Hotel Gasthof Post stattfinden wird. Mit Gala-Abendessen und toller Musik. An diesem Abend wird auch der Hotelpokal vergeben. Hoffentlich gibt’s dann für’s Austria wieder jede Menge zu feiern. Darin sind wir ja schon ziemlich geübt. Wir konnten die begehrte Trophäe nun schon 4 x für uns gewinnen.

Konnten wir Ihr Interesse wecken? Nähere Informationen zum Programm und zu den Preisen erhalten Sie gerne bei Claudia und Georg Strolz oder an der Rezeption.

Wir freuen uns schon wieder sehr auf viele nette Mitspieler!
Claudia & Georg Strolz

Golf/ Lech

Der neue Golfplatz Lech – auf einen Schlag wird der Sommer noch interessanter!

Im atemberaubenden Zugertal auf 1.500 m.ü.M. entsteht mit dem Golfplatz Lech der höchstgelegene Golfplatz Österreichs. Auf dem vermutlich einzigen ebenen Gelände im gesamten Arlberggebiet schmiegt sich die nagelneue 9-Loch Anlage in die hochalpinen Gebirgslandschaften, als wäre sie schon immer da gewesen und verspricht höchsten Golfgenuss für Rabbits und alte Hasen gleichermaßen.

Der Arlberg und insbesondere das Zugertal sind verschont geblieben von touristischer Brachial-Kosmetik. Die Region ist über die Jahrhunderte gewachsen und sie bleibt wie sie ist: unverfälscht, einzigartig und ungemein charismatisch. Natürlich wird es Fairways geben, aber direkt daneben findet sich Alpboden wieder, aus dem es nicht immer einfach sein wird, seinen Ball zurück ins Spiel zu bringen. Und so werden besondere Zuschauer wie Eichhörnchen und Murmeltier hier oben keine Seltenheit sein. Allerdings hält sich deren Interesse für Golf in Grenzen. Solange das Spiel in geregelten Bahnen verläuft und jeder bei seinen Löchern bleibt, steht einem friedlichen Miteinander nichts im Weg. Was wir hier am Arlberg in Angriff nehmen, setzen wir auch konsequent um. Bestes Beispiel ist der Skiclub Arlberg. Der Golfclub Lech ist vom selben Schlag. Einerseits, weil die Bahnen hier genauso reizvoll zu spielen sind, wie die Pisten zu fahren. Andererseits, weil Sie in Lech ab sofort Ihrer Leidenschaft für elegante Schwünge auch auf dem Green frönen können. Aber Vorsicht: es besteht Suchtgefahr.

Am Fischteich im idyllischen Zugertal liegen die neun Bahnen auf beiden Seiten des Lechflusses. Loch 1 startet von einer Anhöhe aus mit Blick auf die Rote Wand. Dieses Par 4 ist 230/250 m lang und der ideale Start.

Bei Loch 2 sollten man mit einem längeren Drive beginnen, denn anschließend schmiegt sich dieses Par 5 rechts an den Hang. Links ist das Fairway durch einen Altarm des Lechflusses geschützt. Das Green liegt auf einem kleinen Plateau am Auslauf des Zugertobels.
Länge 410/460 m.

Wer eine Herausforderung sucht, wird das Loch 3 lieben. Nach einem Drive spielt man ein Dogleg nach rechts über den Lechfluss auf das Green dieses Par 4.

Bei Loch 4 geht es von einer kleinen Anhöhe aus wiederum über den Bach. Das als Par 4 zu spielende Loch bringt auf der ganzen Länge von 280 m den Lechfluss ins Spiel.

Die Spielbahn des Loch 5 wird als Par 3 mit 130 m gespielt. Links vom Green befindet sich ein Teich. Rechts gilt der Lechfluss als seitliches aus. Für den Abschlag von Loch 6 überquert man den Lechfluss über eine moderne Stahlbrücke. Der Abschlag für dieses Par 4 mit 280 m liegt in einer Waldlichtung. Der erste Schlag sollte gerade sein um dann aufs Green zu spielen.

Unser Signature Hole Loch 7 wird als Par 3 mit einer Länge von 150 m aus dem Stierloch gespielt. Ist der Stierlochbach erst überwunden, landet der Ball auf einem idyllischen Green.

Bei Loch 8 wird wieder Lech aufwärts gespielt. Kurz vor dem Ziel ist in einer Arlenschneise dieses kurze Par 3 mit 90/100 m angelegt.

Nach einem gemütlichen Spaziergang vorbei am traumhaft angelegten Zuger Fischteich steht man am letzten Abschlag. Das Loch 9 ist über einen Teich als Par 3 mit 110/130 m zu spielen.

Bei einem wunderschönen Herbstspaziergang mit unserem Golfpräsidenten Clemens Walch konnten wir uns vom Baufortschritt überzeugen. Einen Sommer lang hat der Platz nun Zeit um so richtig anzuwachsen.

Und ab Juni 2016 heißt es dann für unsere Sommergäste:
Golfgenuss auf höchstem Niveau!

Outdoor-Tage für die ganze Familie

20. Juli bis 29. August 2015
In diesen 6 Wochen bieten wir von Montag bis Freitag ein abwechslungsreiches Programm mit 3D-Bogenschießen, Klettern am Rüfikopf oder am Karhorn Klettersteig, Canyoning oder Stand up paddling und Geo Caching Parcours. Nicht nur für unsere kleinen Gäste, sondern auch Erwachsene sind von diesem Programm begeistert.
Das bedeutet Action Urlaub für die ganze Familie! Zwei Kinderabenteuercamps runden das Angebot ab.
Entweder vom 3. bis 7. August beim Lecher-Abenteuercamp oder vom 22. bis 29. August bei der Austria Kinder-Abenteuer-Woche können die größeren Kids ab 8 Jahren mit den Guides von Arlberg Alpin 5 Tage lang viel Spiel und Abenteuer rund um Lech erleben. Vom 3D-Bogenparcour, Klettern an den Spullerplatten, Feuer machen wie in der Steinzeit, Grillen, Geocaching und Tauchen mit richtigen Pressluftflaschen im Lecher Waldschwimmbad.

Aber auch bei den Kleineren von 3 – 7 Jahren ist Langeweile kein Thema.
Unsere Kinderbetreuerin hat täglich ein Highlight für euch parat wie z.B. Fischen am Fischteich, Grillen am Lechbach, Abenteuerwanderung, Besuch im Bärenland, Kinderolympiade u.v.m.

Und die Eltern können ihre kinderfreie Zeit entweder ganz in Ruhe bei uns im Alpin Bad oder im Revitalium genießen oder Sie kommen mit bei einer unserer geführten Wanderungen, einer Gipfeltour mit Guide oder Sie machen eine Mountainbiketour auf eigene Faust.

Nähere Informationen uns Preise zu den Abenteuerwochen erhalten Sie gerne an der Rezeption.

Der „Musikantentag Lech“ – Bergkultur zum Mitfeiern….

1. August 2015
Unglaublich die Menge an Trachten, die sich an diesem Tag auf dem Rüfiplatz aufhalten.
Eine richtige Augenweide und ein musikalischer Hochgenuss für diejenigen, die sich für gute Volksmusik, traditionellen Trachten bzw. schöne traditionelle Kleidung begeistern. Wohin man spaziert oder wandert – von Lech nach Oberlech, vom Rüfikopf nach Zug bis zum Älpele,
Musik und Gesang liegen in der Luft und auf einer der schönen Terrassen rund um Lech wird auch Sie eine Musikgruppe mitreißen! Und auf einmal bekommt man Lust mitzusingen, mitzutanzen und sich des Lebens zu erfreuen!
Wir laden alle Gäste dazu ein, in Tracht oder Dirndl zu dieser Veranstaltung zu kommen.

Lech Classic Music Festival 2015

vom 3. bis 8. August 2015
Klassik auf höchstem Niveau: das Lech Classic Music Festival!

Es ist ein wunderbares Festival, das Marlies und Franz Wagner ins Leben gerufen haben. Die Neue Kirche in Lech: ein spiritueller Ort mit schlichtem Interieur und prägnanter Holzdecke ist wie geschaffen für musikalische Interventionen.

Das haben auch die Organisatoren Marlies und Franz Wagner sofort erkannt. Hier, so beschlossen sie vor mittlerweile rund vier Jahren, sollte ein Festival der besonderen Art Einzug halten. 2012 ging die erste Auflage des „Lech Classic Music Festivals“ über die Bühne – und es war, als hätten die Einwohner des Ortes, die Menschen der Region und die Gäste nur darauf gewartet. Bereits die
Premiere war ein voller Erfolg. Das gab den Organisatoren den Rückhalt, den eingeschlagenen Weg weiter zu verfolgen und das Angebot kontinuierlich auszubauen. 2015 wird das „Lech Classic Music Festival“ auch wieder sechs Abende umfassen und natürlich wieder mit erstklassigen musikalischen Leckerbissen aufwarten.

Ein Grund, warum das Musikfestival von Anfang an ein Erfolg war, liegt wohl darin, dass die Wagners es sich zum Ziel gesetzt hatten, nicht primär ein Festival für die Gäste unseres Ortes, sondern für die Einheimischen zu machen. „Wir waren und sind der Überzeugung, so ein Event kann nur dann erfolgreich sein, wenn die Leute im Ort voll dahinterstehen und sich damit identifizieren. Sie müssen sich angesprochen fühlen, dann geben sie die Begeisterung an ihre Gäste weiter und kann das ‚‚Lech Classic Music Festival langfristig erfolgreich sein“, erläutert Marlies Wagner, die in Wien eine Künstleragentur betreibt und in Lech ihren Zweitwohnsitz hat. Der zweite, nicht weniger wesentliche Grund für die rasche Akzeptanz ist, dass die beiden Musikliebhaber hohe Qualitätsmaßstäbe bei der Programmierung setzen.

Nicht minder sensibel die Auswahl der Künstler. Hochkarätige Musiker bildeten den Klangkörper und ausgezeichnete Solisten begeisterten das Publikum.
„Wir wollen ein wirklich in sich stimmiges, anspruchsvolles Programm bieten, das die Zuhörer in den Bann zieht“, so Marlies Wagner.

Philosophicum Lech 2015

vom 16. bis 20. September 2015
Das diesjährigen Philosophicum wird sich mit dem Thema NEUE MENSCHEN beschäftigen:
Bilden, optimieren, perfektionieren.

Alles wird besser. Auch der Mensch.
Schon vor der Geburt beginnen die Optimierungsprogramme, die dafür sorgen sollen, dass später umfassend Kompetenzen entwickelt, Begabungen entfaltet und Höchstleistungen erbracht werden können. Der Körper wird trainiert und modelliert, richtige Ernährung, leistungssteigernde Nahrungsergänzungsmittel und eine langfristige Anti-Aging-Strategie sorgen für effiziente Nutzung der physischen Ressourcen, kleine Defizite und Verfallserscheinungen werden durch die ästhetische Chirurgie, größere durch künstliche Implantate und intelligente Prothesen korrigiert. Das Hirn wird umfassend gefördert, mit chemischen Substanzen gedopt, mit digitalen Informations- und Kommunikationsmedien kurzgeschlossen, die Seele wird durch Psychopharmaka von allen Irritationen ferngehalten und durch permanente Kontrolle im Gleichgewicht gehalten. Am Ende solcher Optimierungsprozesse steht die Version eines perfekten, transhumanen Wesens, das reibungslos funktioniert und dem alles Menschliche fremd geworden ist. Über diese, zum Teil schon realisierten, zum Teil noch visionären Konzepte eines „neuen Menschen“ und ihre Fragwürdigkeit werden beim 19. Philosophicum Lech Philosophen und Vertreter anderer Wissenschaften vortragen und ihre Thesen mit dem Publikum diskutieren.

Anmeldungen zum Symposium sind ab dem 01. April 2015 unter www.philosophicum.com möglich. Zimmerbuchungen bitte direkt über uns.

vo:dô Eine Initiative der Lecher Wirte

Auch bei uns im Austria gibt es so viel heimischen Lebensmittel wie möglich.
Wer Gourmetküche schätzt, braucht beim Genuss seiner Speisen nicht unbedingt weit über den Tellerrand hinauszuschauen:

Es müssen nicht immer exotische Lebensmittel wie argentinisches Rindfleisch oder kanadischer Wildlachs sein, auch heimische Produkte finden immer mehr Verwendung in der Spitzengastronomie und begeisterte Anhänger. In Lech haben sich Landwirte, Gastronomen und Hoteliers zu einem Netzwerk zusammengeschlossen, um ihre Gäste mit hochwertigen heimischen Lebensmitteln zu versorgen. vo:dô (gleich bedeutend wie „von hier“) – so der Name des Netzwerks – macht sich für 0-Kilometer-Menüs und Regionalität stark und begeistert nachhaltig. Warum also in die Ferne schweifen? „Wenn das Gute liegt so nah. Was vielleicht wie eine Binsenweisheit klingt, ist bei uns in der Tannbergregion durchaus wahr. Wir müssen tatsächlich nur „vor d’ Huustür go“ (vor die Haustüre treten), um alles das in bester Qualität zu bekommen, was unsere regionale Genusskultur ausmacht“, so Hermann Fercher, Tourismusdirektor von Lech. Rund zwanzig Produzenten wie Lecher Bauernfamilien, Sennereien, Käsereien, Metzgereien, Fischzüchter und Bäcker haben sich zum Netzwerk vo:dô zusammengeschlossen und bieten den Gastronomen, Hoteliers und natürlich auch Einheimischen ihre regionalen (Bio)-Produkte und garantieren Genuss ohne große Umwege an. Köstlicher Geschmack: vo:dô-Heumilch ist die wohl ursprünglichste Milch überhaupt. Sie stammt von wahrlich glücklichen Kühen, die im Sommer ausschließlich frisches Lecher Alpgras mit Kräutern fressen und im Winter mit Bergwiesenheu versorgt werden. Weder pasteurisiert noch homogenisiert kommt die Heumilch vom Milchbauern direkt auf Ihren Frühstückstisch – im Austria zum Beispiel die Heumilch vom Bauern Peter Jochum. Nicht irgendein Brot, sondern bestes Natursauerteigbrot bäckt Martin Walch in den Holzöfen der Backstube Lech seines Onkels Clemens Walch. Die über 80 Jahre alten Rezepte dafür hat er von seiner Großmutter. Sein Brot schmeckt aber auch heute noch legendär.

Von den Lecher vo-dô-Produkten profitieren nicht nur Köche und Gäste, sondern auch die Umwelt. Nachhaltigkeit und sensibler Umgang mit der Natur und ihren Ressourcen ist für die Lecher Bauern, die ihre Almwirtschaft nach der traditionellen Dreistufenwirtschaft betreiben, selbstverständlich. Das Vieh folgt dabei dem Futter und wechselt dreimal pro Jahr die Stallungen – je nach Höhenlage und Jahreszeit. Das trägt dazu bei, dass die einzigartige Kultur der Vorarlberger Landschaft mit ihren Alpen und Bergwiesen erhalten bleibt.

Der Grüne Ring

Der Grüne Ring ist eine Rundwanderung von Lech nach Zürs, von Zürs nach Zug und von Zug nach Lech, angelehnt an die Route des Weißen Rings. Erwandern kann man den grünen Ring in mehreren Etappen, je nach Ausdauer und Kondition. Bei einer Wanderung am Grünen Ring kann man sich von Sagen und Geschichten inspirieren lassen. Mysteriöse Kreaturen erzählen charmante und witzige Geschichten aus der modernen Sagenwelt und ermutigen Sie zu neuen Blickwinkeln auf die zauberhafte Bergwelt. Ein speziell für den Grünen Ring geschriebenes Sagenbuch „Ein Samurai am Kriegerhorn“ können Sie gerne an der Rezeption erwerben.

Ein Wanderpunkt am Grünen Ring ist zum Beispiel: Der Zürser See Steg.Der Steg am Zürser See wurde vom Bauhof Lech unter der Leitung von Günter Schneider gebaut und im Sommer 2013 mit viel Liebe und Engagement von Armin Gundolf und seinem Team aufgestellt. Der Steg ist romantisch schön geworden und liegt perfekt integriert auf dem Zürser See. Diese Plattform ist die ideale Location um eine Rast einzulegen, bevor man weiter hinaufsteigt oder eben um einen Vormittag oder ganzen Tag mit einem guten Buch zu verbringen.

Was sind auch noch finden können ist: Post vom Grünen RingAuf der 1. und 3. Etappe des Grünen Rings finden Sie jeweils zwei Postkästen: einen am Monzabonsee und einen am Speichersee neben der Lecher Chluppa (oberhalb der Kriegeralpe). Dort sind individuelle Postkarten hinterlegt die entnommen, beschrieben und eingeworfen / verschickt werden können. Diese Postkarten sollen dazu einladen, Grüße an Freunde und Bekannte oder auch an sich selbst vom Grünen Ring zu senden. Die Postkästen werden ein Mal im Jahr geleert un d die Post wird von der Lech Zürs Tourismus GmbH versendet. Ein dritter Postkasten ist im Bereich „Gletscherzunge“ vor dem Aufstieg zum Madlochjoch aufgestellt worden. Einmal eine Postkarte an sich selbst schicken. Ist das nicht eine nette Idee?
Der grüne Ring kann den ganzen Sommer von 24. Juni bis 20. September bewandert werden. Wandertipps gibt’s bei Georg Strolz persönlich.
Wir freuen uns auf Sie!
Ihre Claudia & Georg Strolz

Der Lech Weg – Meditation und Nervenkitzel

Den Fluss entlang wandern, schauen, staunen, meditieren.
Der Lechweg ist ein Weitwanderweg für jene, die Abwechslung brauchen.Denn am wilden Lech wird niemandem langweilig. Die ersten 4 Etappen können auch gut von uns aus gemacht werden, denn der Lechtal Bus verkehrt stündlich bis Lech und so ist es kein Problem, abends wieder in sein „Daheim am Berg“ zurück zu kehren. Wer an der vierten Etappe des Lechwegs angekommen ist, der steht vor einer schweren Wahl: Nervenkitzel pur bei der Überquerung der längsten Hängebrücke Europas oder einen kleinen Umweg durch die wildromantische Höhenbachschlucht? Die meisten entscheiden sich für den Nervenkitzel: 200 Meter ist die Brücke lang, 110 Meter geht es in die Tiefe. Auf einer gerade mal einen Meter breiten Lauffläche geht es über die Schlucht – ein Abenteuer, das man nicht so schnell vergisst. Die Holzgauer Hängebrücke ist aber nur eine von vielen Attraktionen auf dem 125 Kilometer langen Lechweg.

Die Holzgauer HängebrückePanoramablick und Herzklopfen inklusive!
Es handelt sich um eine neue Seilhängebrücke, welche die wildromantische Höhenbachtalschlucht überspannt. Sie ist die höchste, längste und spektakulärste Fußgängerhängebrücke in Österreich!!! Hier die technische Daten:
> 200,5 m lang und ca. 105 m hoch
> Lauffläche 1 m breit und mit Gitterrosten ausgelegt
> Der Handlauf ist 130 cm hoch und in der Nacht mit LED beleuchtet
> Bis zu ca. 630 Personen hätten auf der Brücke Platz
> Seilhängebrücke mit zwei Tragseilen
> Auf beiden Seiten stehen Pylone mit 5,2 m Höhe
> Die Seile wurden auf jeder Seite mit jeweils 6 Felsankern im Untergrund verankert
> Seilspannung dzt. 26,5 t
> Bruchlast liegt bei über 280 t pro Tragseil
> Seildurchmesser 50 mm
> Gewicht der Brücke 22,8 t

Laufen in Lech!

Egal ob Sie es nun joggen, spazieren, rennen, nordic-walken, trail-running, berglaufen oder einfach laufen nennen, bei uns finden Sie das ideale Terrain um Ihrer liebsten Bewegungsform nachzugehen.Denn das Gelände ist perfekt. Die Höhenlage einmalig. Monotonie ist absolut unmöglich. Mit zehn eigens konzipierten Lauf- und Nordic-Walking-Strecken bietet Lech alles, was des Läufers Herz schneller schlagen lässt. Und mit speziellen Laufevents lädt der Ort alle ein, aktiv die Lecher Bergwelt zu genießen. Viel Spass und Bewegung wünschen wir Ihnen Strecke für Strecke!

Tief durchatmen und los!
Zu Hause knallen Ihre Füße trotz ausgefeiltester Dämpfungsmechanismen in Ihren Laufschuhen auf harten Asphalt und fühlen sich nach dem Training an wie weich geklopft. Ständig hindern Sie unnatürliche Hindernisse, wie eine Kreuzung oder eine rote Ampel daran Ihr Tempo zu halten. Dort stehen Sie dann und atmen Feinstaub und Abgase ein, die weder gesund noch wohlriechend sind. Atmen Sie auf, denn das alles gibt es bei uns nicht – versprochen! Mit seiner Lage auf 1.450 m, ist das Hochtal der ideale Ort für Ihren aktiven Sommerurlaub.

10 Laufstrecken bieten Ihnen 54 km um sich auszutoben. Sie laufen über kieselige Uferwege, weiche Wiesen, bemooste Forst- und Waldwege, die mit weichem Tannenreisig überzogen sind und bemerken dabei wahrscheinlich gar nicht bewusst, dass diese unterschiedliche Bodenbeschaffenheit wie eine Massage auf Ihre Füße wirkt. Aber spätestens wenn Sie Ihre Füße aus den Sportschuhen befreien und barfuß durch das kühle Wasser des Lech waten – einfach so, weil Ihnen danach ist, weil Sie Ihre Lungen noch länger mit der klaren reinen Bergluft füllen wollen, genau dann wissen Sie, wie gut Ihnen ein Urlaub bei uns tut.

Die Lech Card

Die Lech Card ist Ihr Freizeit-Ticket für Lech und Umgebung
Bei jedem Aufenthalt bei uns, auch wenn’s nur ein Wochenende ist, erhält die ganze Familie die Lech-Card. Somit benutzen Sie gratis:

> Die Sommer-Seilbahnen & Sessellifte Rüfikopf,Petersboden, Bergbahn Lech – Oberlech und Steffisalp-Express.
> Die Orts- und Wanderbusse
Unsere Orts- und Wanderbusse bringen Sie ins Zugertal zum Spullersee und Formarinsee, auf den Hochtannbergpass, nach Zürs oder ins Lechtal bis nach Steeg.
> Das Waldschwimmbad
Direkt am Lech gelegen, lockt das Waldschwimmbad mit Felseninsel, 25 °C warmem Wasser, kühner Wasserrutsche, großem Kinderbecken und romantischer Liegewiese. Dazu gibt’s einen herrlichen Spielplatz für Kinder.
> Tennis- und Beachvolleyballplätze im Waldschwimmbad
Zwei wunderschön gelegene, von einer atemberaubenden Bergwelt umrahmten Sand-Tennisplätze sowie ein Beachvolleyball-Sandplatz stehen Ihnen bei guter Witterung täglich zur Verfügung.
> Running- und Walking Trails
Zehn herausfordernde Lauf- und Nordic-Walking- Strecken für verschiedene Leistungsspektren und mit speziellem Leitsystem zur Tempo- und Pulskontrolle laden zur Bewegung und Steigerung der Körperfitness ein.
> Tagesfee in der Golfakademie Lech
In der Lecher Golfakademie sind Einsteiger, Fortgeschrittene und Könner willkommen! Mit Driving Range, Putting Green und 3 Loch.
> Familienspielpark Buxbaum
Täglich von 14.00 bis 19.30 Uhr (außer bei Regen) bietet der Familienpark Buxbaum viel Abwechslung mit Minigolf, Pit-Pat, Billard und Tischfußball. In den Abendstunden ist der Familienspielpark beleuchtet.
> Kultur und Museen
Genießen Sie unsere Platzkonzerte am Rüfiplatz oder erfahren Sie Geschichte mit Pfiff im Walsermuseum Tannberg im Museum Huber Hus und im Kästle Museum oder schmökern Sie gemütlich in der Bücherei.



IMPRESSUM SITEMAP LINKS DOWNLOADS MOBILE